Shaping the future of animal health
Deutschland

Jetzt auch in Deutschland


Die Zulassung des Virbac-Doxycyclins umfaßt zunächst Atemwegsinfektionen mit Mycoplasma hyopneumoniae und/oder Pasteurella multocida (4, 10). Aus der Fachliteratur ist die Wirksamkeit von Doxycyclin auch gegen Actinobacillus pleuropneumoniae (APP) (4, 10), Bordetella bronchiseptica (4, 10) und Haemophilus parasuis bekannt (4, 5,7).  ln den Niederlanden sowie in Dänemark gehört Doxycyclin bereits zur Standardbehandlung der meisten lnfektionsbehandlungen beim Schwein. Neben Erregern der Atemwege wirkt Doxycyclin auch gegen Krankheitserreger des Urogenitaltraktes (13). Hierzu gehören vor allem Chlamydien und Leptospiren bei der Sau. Es konnte gezeigt werden, dass durch eine 14-tägige Virbac-Doxycyclin-Behandlung von Leptospiren infizierten Beständen eine deutliche Reduktion der Dauerausscheider-Problematik erreicht werden konnte (14). Auch gegen Lawsonia intracellularis (PIA) wurde Doxycyclin erfolgreich eingesetzt (15) und erlaubt daher eine gleichzeitige Kontrolle von Atemwegs- und Darminfektionen.

Das Virbac-Doxycyclin wird zur Behandlung von Atemwegsinfektionen in einer Dosierung von 12,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht oral über 8 Tage verabreicht (9). Zur Behandlung von Leptospiren-lnfektionen bei den Sauen wird das Virbac-Doxycyclin in einer Dosierung von 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht über 14 Tage oral gegeben.
 

Geringe Dosis - kurze Wartezeit


Da sich Doxycyclin im Zielgewebe (Lunge) aufkonzentriert, müssen keine großen Wirkstoffmengen im Blut des Schweines zirkulieren. Die geringen Mengen von Doxycyclin sind daher auch wieder schnell abgebaut. 90 % der verabreichten Dosis von Doxycyclin werden innerhalb 48 Stunden ausgeschieden (3). Die Wartezeit beträgt beim Virbac-Doxycyclin deshalb lediglich 7 Tage, bei dem wasserlöslichen Virbac-Doxycyclin sogar nur 4 Tage. Die Toxizität von Doxycyclin ist wesentlich geringer im Vergleich zu anderen Tetracyclinen (11, 12).

Zusammen mit der sehr kurzen Behandlungsdauer bringt Doxycyclin damit ein Höchstmaß an Flexibilität für die Behandlung von Atemwegserkrankungen auch in der wirtschaftlich sehr bedeutsamen Endmast. Das Virbac-Doxycyclin ist auch als Arzneimittelvormischung für jede Art von Futter verfügbar.
 

© Copyright
animal-health-online
Dr. Manfred Stein
Journalistenbüro
Am Kiebitzberg 10
27404 Gyhum
Telefon 04286 400
Fax 04286 444,
e-mail: manfred.stein@ewetel.net
homepage: www.animal-health-online.de