Shaping the future of animal health
Deutschland

Zwingerhusten – Parainfluenza

Der Zwingerhusten ist eine Faktorenkrankheit, d. h. mehrere ungünstige Ursachen tragen zum Ausbruch der Erkrankung bei: Zum einen sind dies verschiedene Erreger, insbesondere Bordetellen und Parainfluenzaviren. Zum anderen sind es klimatische Bedingungen wie Feuchtigkeit und Zugluft. Ferner wird der Zwingerhusten durch eine intensive Hundehaltung mit hoher Besatzdichte begünstigt.

Die geschwächten oder gestressten Tiere stecken sich gegenseitig durch direkten Kontakt an. Doch auch einzeln gehaltene Tiere sind gefährdet, zum Beispiel beim täglichen Spaziergang, in der Hundeschule oder auf Ausstellungen. Die Erkrankung fängt meist mit klarem Augen- und Nasenausfluss und quälendem trockenen Husten an. Wird der Husten nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kann sich der Zustand bis zur Lungenentzündung verschlimmern.