Shaping the future of animal health
Deutschland

Womit impfen?

Die Impfung erfolgt bei Hunden und Katzen als eine sogenannte aktive Schutzimpfung. Dies bedeutet, dass die Antigene der Impfung das eigene Immunsystem zur Produktion von spezifischen Immunzellen und Antikörpern veranlasst.

Dafür stehen unterschiedliche Impfstoffe zur Verfügung, die man nach ihrer Art in Lebendimpfstoffe, Totimpfstoffe und Subunitimpfstoffe unterteilen kann.

Lebendimpfstoffe enthalten noch vermehrungsfähige Erreger, die aber durch eine Abschwächung weder im geimpften Tier, noch bei Tieren, die mit diesen in Kontakt kommen, eine Erkrankung auslösen.

Da Lebendimpfstoffe außerdem eine sehr gute und lang anhaltende Immunität erzeugen, hat sich ihre Verwendung als Impfstoff bei den meisten Erkrankungen durchgesetzt.

Impfstoffe mit inaktivierten Erregern, sogenannte Totimpfstoffe, zeigen hingegen durch den Verlust ihrer Vermehrungsfähigkeit nur verminderte immunisierende Eigenschaften und sollten deswegen nur noch dort eingesetzt werden, wo ein Lebendimpfstoff nicht zur Verfügung steht oder entsprechende gesetzliche Regelungen den Einsatz von inaktivierten Impfstoffen vorschreiben, wie bei der Tollwut. 

Eine neuere Entwicklung sind die Subunitimpfstoffe, die nicht mehr den gesamten Erreger enthalten sondern nur noch Antigenstrukturen, die eine spezifische Immunität erzeugen. Dadurch, dass nur noch Teile des Erregers im Impfstoff enthalten sind, können höhere Konzentrationen der immunisierenden Strukturen verwendet und eine stärkere Immunantwort erzielt werden.