Shaping the future of animal health
Deutschland

Speed Mam Color

Kategorien: Diagnostika

Tierart: Rinder

Speed Mam Color picture

Speed Mam Color
 

 

  • Schnelltest für die Mastitisdiagnostik beim Rind
  • Bakterienbestimmung und Antibiogramm in der Mastitismilch der Kuh
  • frei verkäuflich



Packungsgrößen: Packung mit 5 Stück

 

Anwendungsgebiet
Speed Mam Color ist ein Test zur Identifizierung
der bakteriellen Erreger der klinischen Mastitis
beim Rind und zur raschen Bestimmung der Anti-
biotika-Empfindlichkeit.
Dieser in-Praxis-Test ist direkt mit einer Milchpro-
be durchzuführen. Die Ergebnisse des Antibio-
gramms erscheinen innerhalb von 24 Stunden
(+/- 2 Stunden), die Identifizierung des verursa-
chenden Erregers erfolgt innerhalb von 48 Stun-
den.
Speed Mam Color ist ein Test für die individuelle
und spezifische Mastitis-Diagnostik im Feld: Er
ermöglicht die Wahl der am besten geeigneten
Antibiotika-Therapie aus einer riesigen, dem Tier-
arzt derzeit zur Verfügung stehenden Auswahl.
Er berücksichtigt synergistische und antagonis-
tische Wirkungen der verschiedenen pathoge-
nen Keime, falls ihre Konzentration in der Masti-
tis-Milchprobe größer oder gleich 103 KbE/mL ist.

Testprinzip
Speed Mam Color ist ein bakteriologisch diagnos-
tischer Test für Nutztiere, bestehend aus einer
Kultivierungsreihe mit:

  • 14 Testvertiefungen, welche die Erstellung
    des Sensitivitatsprofils der in der Probe
    vorhandenen Erreger für 14 verschiedene
    Antibiotika (oder Antibiotika-Kombinationen)
    ermöglichen.
  • 8 Testvertiefungen für die Identifizierung
    der Bakterien
  • 2 Kontrollvertiefungen:
    Die PLUS-Wachstums-Kontrollvertiefung:
    Ein Farbumschlag in dieser Vertiefung zeigt
    die Anwesenheit von Bakterienkonzentratio-
    nen größer oder gleich 103 KbE/mL.
    Die MINUS-Kontrollvertiefung:
    Ein Farbwechsel in dieser Vertiefung während
    der Ablesezeit des Tests zeigt, dass der Test
    ungültig ist.

Speed Mam Color wird mit einer Milchprobe durchge-
führt. Nach Beimpfen des Nährbodens wird durch die
Bebrütung bei einer kontrollierten Temperatur (+37°C)
die Entwicklung pathogener Mikroorganismen unter
Anwesenheit in der veterinärmedizinischen Praxis
häufig eingesetzter Antibiotika beurteilt. Weiterhin
wird die Bestimmung der Gattung des(r) in der Probe
vorhandenen Erreger(s) mittels eines einfachen Farb-
wechsels in jeder Vertiefung ermöglicht.

Durchführung des Tests
Benötigte Materialien:

Eine Kultivierungsreihe (Test-Kit), eine Flasche Nähr-
medium,
die Flasche Staph Zusatz, die Flasche Para-
ffin Öl,
eine Pipette, eine Plattenhalterung, eine Er-
gebnisliste und ein Inkubator.
Die Reagenzlösungen unterschiedlicher Chargen
nie untereinander austauschen.


Vorsichtsmaßnahmen:

  • Es ist ratsam, während der Probenentnahme
    und während aller Phasen des Tests (Beimpfen
    und Ablesen) Handschuhe und Schutzkleidung
    zu tragen.
  • Bei Berührung der Haut mit einem der Reagen-
    zien sofort getränkte Kleidung entfernen/aus-
    ziehen  und behutsam mit Wasser spülen für
    mehrere Minuten.
  • Bei Berührung der Augen mit einem der Reagen-
    zien die Augen behutsam mit Wasser spülen für
    mehrere Minuten. Kontaktlinsen entfernen.
    Weiter spülen.
  • Führen Sie das Testverfahren auf einer trocke-
    nen, sauberen und desinfizierten Oberfläche
    durch.

Probenentnahme:

  • Die Milch muss steril entnommen und sofort kühl
    gelagert werden.
  • Wir empfehlen einen Teil der Probe zwischen
    +2°C und +8°C für 48 Stunden aufzubewahren
    (die benötigte Zeit, um ein komplettes Ergebnis
    zu erhalten), falls ein weiterer Test erforderlich
    ist, um die Ergebnisse zu bestätigen.
  • Vor der Durchführung des Tests empfehlen wir
    die Milchprobe 30 Minuten erwärmen zu lassen,
    um Raumtemperatur anzunehmen (oder erwär-
    men Sie sie vorsichtig in einem Inkubator).

Vorbereiten der Testgalerie:

  • Verwenden Sie eine Probenreihe, die unmittelbar
    vor Gebrauch aus ihrer Verpackung entnommen
    wurde und vermerken Sie den Namen des Tieres
    und das Datum der Kultur auf dem Etikett. Entfer-
    nen Sie die selbstklebende Abdeckung, die die
    Probenreihe verschließt.
  • Kleben Sie die lange Seite der Abdeckung an die
    lange Seite der Probenreihe, um Zugang zu allen
    Vertiefungen der Probenreihe zu erhalten, wäh-
    rend deren Bezeichnung sichtbar bleibt.
  • Beachten Sie, dass der getrocknete Inhalt der Test-
    vertiefungen nicht mit bloßem Auge sichtbar ist (vor
    der Bebrütung).

Vorbereiten des Probenmaterials:
Nach Homogenisierung der Milchprobe fügen Sie 3 Trop-
fen Milch in die Flasche mit dem Nährmedium.

Verwenden Sie dazu die Einmal-Pipette.
Verschließen Sie die Flasche mit dem Nährmedium wieder
mit der Verschlusskappe und schwenken Sie die Flasche,
um das Kulturmedium zu homogenisieren.

Beimpfen der Testgalerie:

  • Beimpfung der Testvertiefungen: Verwenden Sie
    den Tropfverschluss und fügen Sie 3 Tropfen des
    beimpften Nährmediums in jede Testvertiefung.
  • Füllen Sie 2 Tropfen des Staph Zusatzes in die
    STAPH-Testvertiefung.
  • Fügen Sie 2 Tropfen Paraffin Öl zu jeder Testver-
    tiefung, ausgenommen der E. COLI-, STAPH- und
    PSEUDO -Testvertiefungen, hinzu.
  • Kleben sie die selbstklebende Abdeckung wieder
    auf die Kultivierungsreihe, nachdem Sie zuerst die
    Transparente Schutzfolie entfernt haben, um eine
    bessere Haftung zu erreichen.
  • Platzieren Sie die Probenreihe auf der starren Kar-
    tonhalterung um den Ablesekontrast zu verbessern
    und um während der Kultivierung in allen Vertiefun-
    gen gleichbleibende Temperatur zu erhalten.

Inkubation:
Die Galerie unmittelbar nach dem Beimpfen in einem Inku-
bator bei +37°C bebrüten.

Ablesen:
1. Ablesen der Kontrollvertiefungen:
Nach einer Inkubationszeit von 24 Stunden (+/- 2 Stun-
den) bei +37°C kann mit dem Ablesen begonnen werden.

Ablesen der Kontrollvertiefungen:

  • Die MINUS-Kontrollvertiefung sollte immer farblos
    bleiben.
  • Ein Farbumschlag der PLUS-Wachstums- Kontroll-
    vertiefung von farblos auf rot oder rot gefleckt zeigt
    ein Keimwachstum an und ist charakteristisch für
    eine Keimkonzentration von 103 KbE/mL
  • Nichtvorliegen von pathogenen Erregern in der
    Milchprobe

    (Ausnahme Mycoplasma spp.) Die MINUS-Kontrollver-
    tiefung bleibt farblos und die PLUS-Wachstums-Kon-
    trollvertiefung bleibt farblos.
  • Vorliegen von pathogenen Erregern in der Milchprobe
    Die MINUS-Kontrollvertiefung bleibt farblos. Die PLUS-
    Wachstums-Kontrollvertiefung wird rot oder rot ge-
    fleckt. In diesem Fall kann das Ablesen des Antibio-
    gramms erfolgen.

Kontrollvertiefung2016 Kopie.jpg

Beim Ausbleiben eines Farbumschlags innerhalb von
48 h in der PLUS-Wachstums-Kontrollvertiefung kann
die Probe als frei von pathogenen Erregern betrachtet
werden (Ausnahme Mycoplasma spp.).

Spezialfall Mycoplasma spp.-Infektionen:
Die Testvertiefungen zum Testen der Antibiotika-Empfind-
lichkeit der beteiligten Keime und die Testvertiefungen zur
Keimbestimmung erlauben kein schnelles und effizientes
Wachstum von Mycoplasma spp. Das Wachstum von Myco-
plasma spp.
benötigt in der Galerie 7 Tage und findet nur
in der MYCOP-Testvertiefung statt.
Daher kann die PLUS-Wachstums-Kontrollvertiefung keine'
Aussage über das Vorhandensein von Mycoplasma spp. in
der Probe machen. Darüber hinaus zeigt Mycoplasma spp.
keine Empfindlichkeit gegenüber den Antibiotika der Test-
galerie.

2. Ablesen der Antibiotika-Testvertiefungen (Antibio-
gramm) nach einer Inkubationszeit von 24 Stunden
(+/- 2 Stunden):

Die Antibiotika-Testvertiefungen können nur abgelesen
werden, wenn die MINUSKontrollvertiefung nach der In-
kubation farblos und die PLUS-Wachstums-Kontrollver-
tiefung rot oder rot gefleckt ist.

Kein Farbumschlag in den Antibiotika-Testvertiefungen
Kein Bakterienwachstum. Bakterien SENSIBEL
gegenüber dem entsprechenden Antibiotikum.

Farbumschlag auf rot oder rot gefleckt
Bakterienwachstum. Bakterien RESISTENT gegenüber
dem entsprechenden Antibiotikum.
Kontrollvertiefung_Antibio2016 Kopie.jpg
Antibiotika-Tabelle von Speed Mam Color:
Die Identifikation des Antibiotikums der jeweiligen
Vertiefung ist auf dem Klebeetikett über den
entsprechenden Vertiefungen aufgedruckt.

Abkürzungen
 
Antibiotikum
CLO  Cloxacillin
AMC Amoxicillin + Clavulansäure
CFP Cefoperazon
CFQ Cefquinom
CFL Cephalexin
GEN Gentamycin
SPI Spiramycin
TYL Tylosin
MAR Marbofloxacin
DNX Danofloxacin
AMP + COL Ampicillin + Colistin
SMD + TMP Sulfadimidin + Trimethropim
PEN + DHS Penicillin + Streptomycin
TET + NEO + BAC  Tetracyclin + Neomycin
+ Bacitracin


Ablesen der Identifikations-Testvertiefungen
Nach einer Inkubationszeit von 48 Stunden (+/-
2 Stunden) bei +37°C kann mit dem Ablesen der
Testvertiefungen begonnen werden – (24 Stunden
nach Ablesenvon den Kontroll- und Antibiotika-Test-
vertiefungen).

KontrollvertiefungIdentifikationsvertierfungen1_2016 Kopie.jpg
KontrollvertiefungIdentifikationsvertierfungen2_2016 Kopie.jpg


Die Mykoplasmen-Testvertiefung benötigt 7 Tage
Inkubationszeit.
Der Test kann eine Mischinfektion mit verschieden-
en Bakterien aufzeigen.

Kommentare
Unvollständiger Farbwechsel:
Kommt es 48 h Stunden nach der Inkubation bei
+37°C in einer Identifikations-Testvertiefung zum
Umschlag in eine intermediäre Farbe (oft mit
einem trüben Medium) (z.B. STAPH -Vertiefung
wird orange und wird trüb), dann sollte diese
Testvertiefung 72 Stunden nach Inkubation bei
+37°C erneut beurteilt werden.

Ergebnis nach 72 Stunden:

  • Kompletter Farbwechsel: Bakteriennachweis
    bestätigt
  • Mischfarbe bleibt bestehen: kein Nachweis
    dieses Bakteriums in der Probe

Interpretation
Ergebnislisten sind mitgeliefert, um die identifizierten
Bakterien, sowie die Ergebnisse des Antibiogramms
zu notieren. Bei der Wahl des Antibiotikums sollten
die Ergebnisse der Analyse und die Pharmakokinetik
der gewählten Substanz berücksichtigt werden.

Lagerung und Haltbarkeit

  • Bei Lagerung im Kühlschrank (+2°C bis +8°C)
    beträgt die Haltbarkeit 16 Monate ab Herstel-
    lungsdatum (Verfallsdatum auf dem Etikett be-
    achten). Exposition gegenüber Temperaturen
    unter 0°C (Gefrierpunkt) vermeiden.
  • Wir empfehlen die Reagenzien vor Gebrauch
    für mindestens 15 Minuten bei Raumtempera-
    tur erwärmen zu lassen.
  • Die Reagenzlösungen unterschiedlicher Test-
    kits nicht untereinander austauschen.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung
Im Protokoll empfohlenes Volumen und die Anzahl
der Tropfen von Probe und Nährmedium sind ent-
scheidend für die Qualität der Ergebnisse.
Während des Ablesens empfehlen wir die Kultivie-
rungsreihe auf der stabilen Halterung zu belassen.
Sollte die PLUS-Wachstums-Kontrollvertiefung ihre
Farbe nach 24 Stunden Inkubation bei +37°C nicht
ändern, bebrüten Sie die Probe für weitere 24 Stun-
den, um die Abwesenheit pathogener Keime in der
Probe abzusichern (Ausnahme Mycoplasma spp.).
Die oben aufgeführten Empfehlungen sind nur Richt-
linien; keine diagnostische Methode ist 100% genau.
Das Ziel dieses Tests ist es, den bakteriellen Erreger,
der möglicherweise für die Mastitis des Rindes verant-
wortlich ist, zu identifizieren und den Tierarzt bei der
Wahl der Therapie zu unterstützen. Der Test sollte
immer unter Berücksichtigung der Anamnese, der kli-
nischen Untersuchung und der Ergebnisse weiterer
diagnostischer Tests interpretiert werden. Die endgül-
tige Diagnose ist das Vorrecht und die Verantwortung
des Tierarztes.
Bio Veto Test und seine Vertreiber können nicht für Kon-
sequenzen, die sich aus der falschen Handhabung des
Tests oder einer Fehlinterpretation der Testresultate
ergeben, haftbar gemacht werden.