Shaping the future of animal health
Deutschland

Weitere Parasiten


Pferde können von einer Vielfalt weiterer Magen-Darm-Parasiten sowie anderer Schädlinge befallen werden. Neben den häufiger vorkommenden Großen und Kleinen Strongyliden, den Bandwürmern, Magendasseln, Spul- und Zwergfadenwürmern haben unter anderem folgende Parasiten eine Bedeutung:

  • Magenwürmer, Pfriemenschwänze, Lungenwürmer, Rollschwänze, Mikrofilarien

Diese Parasiten treten in der Regel jedoch in geringerem Umfang auf. Sie werden mit den üblichen Antiparasitika überwiegend erfasst. Die Tierärztin/der Tierarzt kann in diesen Fällen individuell beraten.

Resistenzen vorbeugen
Die Resistenzlage bei den Pferdeparasiten ist uneinheitlich: Kleine Palisadenwürmer sind z. B. in bis zu 90 % der Fälle resistent gegen sogenannte Benzimidazole, während diese Wirkstoffgruppe aber gegen andere Würmer zum Teil noch eine gute Wirkung hat. Vereinzelt wurden Resistenzprobleme bei den sogenannten makrozyklischen Laktonen (Ivermectin und Moxidectin) bezüglich Spulwürmern bekannt. Und Pyrantel scheint mitunter gegen kleine Palisadenwürmer keine zufriedenstellende Wirkung mehr zu haben.

Vorbeugend beziehungsweise um weitere Resistenzbildung nach Möglichkeit zu verlangsamen kann man folgende Maßnahmen ergreifen:

  • ausreichend hoch dosieren (plus 10 - 20 % zum geschätzten Pferdegewicht hinzurechnen)
  • Wirkstoff-Wechsel
  • Zahl der erforderlichen Entwurmungen durch optimale Stall- und Weidehygiene reduzieren
  • Kotuntersuchungen vor geplanten Entwurmungen können helfen, nicht befallene Pferde zu identifizieren und diese dann gezielt einmal nicht zu behandeln.

Ideal ist der sogenannte Eizahl-Reduktions-Test: Am Tag der Entwurmung sowie 14 Tage später wird Kot des Pferdes in Form einer Eizahlbestimmung untersucht. Dabei ermittelt man labortechnisch die Zahl der Parasiteneier pro Gramm Kot (EpG). Liegt sie bei der zweiten Untersuchung signifikant (ca. 90 - 95 %) niedriger, hat der verwendete Wirkstoff „funktioniert“ und man kann davon ausgehen, dass in dem jeweiligen Pferd bzw. im Bestand keine Resistenz dagegen vorliegt.

Komplett entwurmen.png